2/26/2016

Babys erstes Fahrzeug.


Der Kinderwagen spielt im Leben einer schwangeren Frau / frischgebackenen Mutter eine wesentliche Rolle, denn schließlich wird er für einige Zeit Transportmittel, Schlafplatz, Ruheraum, Frischluftquelle, für das Baby und ein kleines Stückchen Freiheit und Verbindungsutensil zur 'Außenwelt' für die Mama sein. Damals beim Minijunge hab ich mir die Suche nach dem perfekten Kinderwagen nicht leicht gemacht. Ich hatte einige Kriterien, die MEIN Kinderwagen erfüllen sollte oder besser musste und da durfte mir auch keiner rein reden ;) Heute, mit etwas mehr Erfahrung und intensiver, zweijähriger Nutzung kann ich einschätzen, was für mich einen guten Kinderwagen ausmacht. Ein wichtiges Kriterium damals beim Kauf war, sich für ein solides, qualitativ hochwertiges Modell zu entscheiden, welches zwei Kinder aushält - so wie es die Familienplanung vorsah. Und in der Tat würde es unser alter Wagen noch schaffen den Babyjunge zu transportieren ABER ich habe die einmalige Gelegenheit bekommen einen neuen Wagen ausprobieren zu können! :D Und ich muss sagen, ich finde die Tatsache ganz wunderbar, dass nun jeder meiner beiden Jungs seinen 'eigenen' Wagen fahren darf/durfte. Denn schließlich wird der Babyjunge noch sehr oft Minis Sachen vererbt bekommen, was natürlich vollkommen ok ist ;)

Ab sofort ist der Babyjunge nun stolzer Mitfahrer eines Seed Papilio, ein Kinderwagen der auf Anhieb durch sein minimalistisches und geradliniges Design auffällt. Der Wagen wird Babys erstes Jahr begleiten und ihr werdet hin und wieder einen Post dazu auf dem Blog finden :) Doch erstmal zurück auf Anfang ...






Vor ein paar Tagen kamen zwei große Pakete bei uns an. Der Minijunge war hellauf begeistert, denn er liebt es Päckchen auszupacken - hat er von mir ;) Als er dann noch mit seiner neuen Kinderschere das Klebeband durchtrennen durfte, war seine Welt mehr als in Ordnung. Eigentlich konnte ich mir gar nicht vorstellen, wie in die beiden Kartons ein Kinderwagen hinein passen sollte und ich hatte auch etwas Bammel, ob wir drei (Minijunge, Babyjunge und ich) den Aufbau allein wuppen würden. Aber - Versuch macht klug! Und so packten wir es an. Jeder nach seinen Intentionen und Ressourcen.






Nachdem der Minijunge eine halbe Stunde mit dem großen Karton Feuerwehrauto, Höhle und Bettchen gespielt hatte, widmeten wir uns dem eigentlichem Highlight und damit den erstaunlich wenigen Einzelteilen des Kinderwagens. Dass der Kinderwagenaufbau nahezu intuitiv erfolgen konnte, zeigte der Minijunge, der beherzt die richtigen Handgriffe an den richtigen Stellen anwendete und der Wagenaufbau damit das Prädikat 'kinderleicht' verdiente :D






Räder ausklappen, Bügel hochschieben, Bügel ausfahren und je nach Bedarf die Babywanne (Papilio Carry Cot) oder den Sportwagenaufsatzt (Cocoon Sitz mit Fußstütze) anbringen ist alles in kürzester Zeit erledigt. Anschließend wurde noch die mobile Trageeinheit (Papoose) getestet, welche auch zur Spiel- und Krabbeldecke bzw. Wickelunterlage ausgeklappt werden kann.



Und zum Schluss freuten wir uns gemeinsam über unseren neuen Kinderwagen den wir ganz allein aufgebaut hatten. Kurz. Dann verschwand Mini wieder mit lauten 'Tatüüütataaaa' im großen Karton und der Babyjunge drehte sich zu einem weiteren Schläfchen in der Hängewiege um. Kinderwagen bleiben nun mal doch Mamasache ;)




Der Seed Papilio ist ein Kinderwagen im dänischen Design, welches für Funktionalität, Zeitlosigkeit und gerade Linien steht. Ganz wichtig ist mir, dass bei einem schönen Aussehen der Praxiswert nicht verloren geht und auch ein gewisses ökologisches Bewusst sein vorhanden ist. Vom ersten Eindruck her, macht der Kinderwagen einen sehr stabilen und soliden Eindruck. Durch die großen Schwenkräder vorn lässt er sich komfortabel rangieren und die Schiebestange passt sich der Körpergröße des 'Fahrers' an. Der Wagen lässt sich extrem klein zusammen falten und passt damit platzsparend in den Kofferraum. Zubehör, wie z.B. ein Adapter (Car Seat Adapter) zum Befestigen der Babyschale auf dem Kinderwagengestell, erleichtern den Alltag mit Baby (und Kleinkind). Ich bin sehr gespannt, wie sich der Papilio in den nächsten Wochen und Monaten im Alltagstest schlägt - ich werde berichten :)

Übrigens habe ich noch das Colorset (Papilio Canopy & Cover Set) dazu bestellt - hach, ich liebe einfach die blau-grau-Kombi, wisst ihr doch, oder? :D


Und nun würde mich interessieren - was habt ihr denn für einen Kinderwagen und wie findet ihr den Seed Papilio? :)

Habt ein schönes Wochenende, liebst Evi :*

Kommentare:

  1. Der Kinderwagen sieht klasse aus!!! <3
    Ich liebe dänische Kinderwagen oder im dänischen Stil. Ich selbst hatte einen Emmaljunga. Der ließ sich allerdings nicht besonders klein falten :-) Er steht immer noch bei uns und ich tue mich echt schwer, ihn weg zu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hängt viel ♡ und Erinnerungen dran :)

      Löschen
  2. Huhu <3 Erstmal: Deine beiden Mäuse sind einfach zuckersüss!!!

    Das Thema Kinderwagen ist/war bei mir ja auch gerade ein grosses Thema. Bei meinem Knopf hatten wir 7 verschiedene. Second-Hand gekauft oder bekommen... die sind aber alle bis auf den letzten entweder kaputt gegangen oder haben sich als echt unpraktisch erwiesen, wodurch ich sie ziemlich schnell wieder verkauft habe.
    Der letzte, der dann wirklich noch gehalten hat und noch in einem guten Zustand ist, kutschiert jetzt meine süsse Nichte :-)
    Und ich wollte unbedingt einen neuen für den Bauchzwerg (nein, dieses tausend Kinderwagen Drama mache ich nicht nochmal mit ^^). Wichtig war mir, dass der Kinderwagen eine gute Bremse hat, Geländetauglich ist, leicht sollte er sein, der Sitz muss umkehrbar sein und ganz flach gemacht werden können (kein vorgeformter Sitz) und zum Schluss wollte ich einen grossen Einkaufskorb.
    Resultat: Ich habe mir jetzt den TFK-Joggster Twist Lite mit Multi-x-Wanne gekauft und hoffe natürlich, dass er meinen Ansprüchen gerecht wird. Durch die Multi-x-Wanne kann der Baby-Junge ja dann auch sitzend bis 18 Monate zu mir schauen :-)

    Ich bin gespannt auf deinen Bericht und deine Erfahrungen!
    Liebe Grüsse und weiterhin alles gute
    Fenna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fennaaa, Glückwunsch zum auch bald Doppeljungsmamastatus :D Ich bin auch gespannt, wie sich der Wagen im Alltag schlägt. Krass, mit SIEBEN legst du die Erfahrungsmesslatte echt hoch!!! :*

      Löschen
  3. ich mag den kinderwagen von seed sehr,doch leider sind sie gar nicht gelände tauglich,eine freundin von mir hat einen und wir brachen den weld spaziergang nach zehn min ab,weil es einfach nur eine quälerei war :/
    unser erster kidnerwagen war einer von babyone,der unglaublich robust war,zeitweilig saßen drei kinder gleichzeitig in ihm drin und er fohr und fuhr,egal durch welches gelände.
    für nr3 hätte ich dann jetzt aber doch gerne was neues und kann mich so gar nicht entscheiden :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die auswahl ist auch wirklich groß :) mome tan ist unser großer sehr laufradfixiert, weswegen großartige geländefahrten eh ausfallen ;*

      Löschen
  4. Chic sieht er aus, Euer neuer Flitzer. Wir hatten von Mutsy den Urban Rider,auch ganz schlichtes Modell. Außer der genialen beweglichen Achse gaanz dicke Luftbereifung- da wir ständig über Stock und Stein unterwegs waren, sind wir mühelos überall durchgekommen, während die befreundeten Muttis z.T.mit ihren innenstadttauglichen Wagen Probleme hatten;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin gespannt auf den Praxistest und werde berichten :)

      Löschen
  5. Ich finde deine zwei Mäuse süss, wie sie zusammen dort liegen und einfach nur eine Einheit sind :) Der Kinderwagen sieht furchtbar aus, eckig wie ein Trabant, wäre nicht meins. Unten ist kein Stauraum oder? Naja, ich hatte eh einen TFK Joggster, da ich sehr aktiv war und bin, da wäre so etwas nix für mich. Aber glücklicherweise sind hier wie so oft die Geschmäcker verschieden und so wünsche ich dir ganz viel Freude damit.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaaa, ich steh auf Trabis - ehrlich :D Klar sind Geschmäcker verschieden. Der Wagen hat unten eine große Ablagefläche für Taschen etc. aber keinen Korb :)

      Löschen
    2. Naja, auf Trabis steh ich auch, von Geburt an und hatte sogar bei meiner Hochzeit im wilden Westen einen und alle haben geschaut wie´s Eichel Daus wie man bei uns so sagt :) Viel Spaß mit eurem edlen und besonderen Gefährt. Das wichtigste ist doch der Inhalt und der ist schön, selbst wenn ihr ihn in einer Obstkiste spazieren tragen würdet :)

      LG Katrin

      Löschen
  6. Hallo, Deine Freebooks sind super, aber der Kinderwagen wäre echt nicht meins. Ich fahre jetzt mein 3. Kind abwechselnd im Teutonia Mistral 2002 (Winterwagen mit großen Luftreifen), Hartan Racer (Sommerwagen mit Schwenkrädern) und Inglesina Max Super (liegt im Auto) durch die Gegend. Ich habe so ziemlich alle Modelle von Teutonia durch, die preiswerten von ABC, BabyWelt & Co. sind bei mir ganz schnell durchgefallen. Aufgrund der raschen Geburtenfolge hatten wir sogar Geschwisterwagen hier, zum Glück ist das vorbei und ich weiß jetzt vor allem, was ich NICHT brauche.
    Mit einem dänischen Kinderwagen liebäugele ich, werde aber erstmal abwarten, wie lange der Jüngste seinen Mittagsschlaf im Wagen macht. Der Mittlere hat das nämlich mit 3 Jahren noch sehr gerne getan und das geht einfach besser mit ner 1m-Liegefläche... Bin auf Deinen Praxistest mit dem Seed gespannt!
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hei, hier gibts einen TFK Joggster 3 für "schön", einen TFK Dot fürs Auto und einen uralt TFK Twinner für den Alltag, den Weg zum Kindergarten/-krippe und für größere Ausflüge bei denen auch die Große nicht so weit gehen kann/mag bzw. dann das Gepäck drin liegt. Meine Mädels sind 4 und 2,5. Alle drei sind sehr robust und bis auf den Dot Geländegängig, haben eine feststellbare Handbremse, gefederte Hinterachse und Luftreifen.
    Der Twinner hat mir nach der Geburt unserer 2ten Tochter vielleicht nicht das Leben aber doch einiges an Nerven gerettet. War die einzige Möglichkeit zu ein bisschen Sport-Abreagieren-InRuheNachdenken zu kommen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen