6/30/2016

Bikini DIY - nähen mit Lycra

*Werbung* Vielen Dank für die kostenlose Stoffsendung! <3

In den letzten Wochen habe ich häufig in Katalogen geblättert, weil ich mir für den anstehenden Urlaub gern einen neuen Bikini leisten wollte, doch irgendwie sagte mir keiner so richtig zu bzw. war ich auch nicht bereit unmengen Geld in zwei so kleine Stoffteilchen zu investieren. Doch vor ein paar Tagen fragte mich die liebe Natascha von Astrokatze, ob ich gern einen ihrer neuen Lycra-Stoffe vernähen möchte. Hm, und was näht man aus Lycra? Bademode natürlich! Ich sagte zu und hatte gleichzeitig Schiss. Ja wirklich, ich trat dem flutschigem Material mit größtem Respekt entgegen. Ich googlete etwas und fand ein schönes Tutorial bei pattydoo, wie man sich einen Triangel-Bikini ganz leicht selbst nähen kann. 







Schnitte:
* Top: abgezeichnet von einem gut sitzendem Kaufbikini
* Hose: Bikinihose von 'Das für Unterndrunter' by muckelie
genähte Größe: 34
Stoffverbrauch: 0,5m


Eins vorweg - alle Angst war unbegründet. Wer gut mit Jersey umgehen kann, der hat auch mit der Verarbeitung von Lycra kein Problem. Auch wenn sich der Stoff vielleicht etwas rutschig und sehr dehnbar anfasst, er lässt sich wunderbar vernähen! 

Oberteil
Ich suchte mir einfach ein gut passendes Bikinioberteil aus meinem Kleidungsschrank und zeichnete es mit einer Nahtzugabe von 2 cm auf Papier ab - fertig war mein Schnittmuster. Da ich keinen Futterstoff zuhause hatte, fütterte ich den Bikini mit hauch dünnem Viskose Jersey. Das Abspeppen funktionierte super mit dem dreigeteiltem Zickzack-Stich und anstatt die Träger anzunähen, verwendete ich Kam Snaps, als kleinen Hingucker. ;) 

Hose
Vor einem Jahr war ich im Probenähteam der lieben Suzann von muckelie für das Ebook 'Das für Untendrunter' und glücklicher Weise erinnerte ich mich daran, dass in dem Schnittmusterpaket auch eine Bikinihose dabei war. Jööö, das traf sich doch PERFEKT. Die Hose hat die Besonderheit, dass ich alle Nähte zuvor mit Familonband eingefasst habe. Durch das Band wird verhindert, dass die Nähte zu schnell ausleiern. So bleibt der Stoff stabil und findet nach dem Dehnen in seine Ursprungsform zurück. Und auch das Framilon ging ganz einfach zu verarbeiten und meine Unsicherheit war unbegründet!





Heute gibt es 'nur' ein paar dezente Tragebilder von mir. ;) Das Projekt Bikini kann ich wirklich als äußerst erfolgreich verbuchen und als das Teilchen fertig auf meinem Nähtisch lag, war ich schon ein wenig stolz auf mich. Und glaubt mir, ihr könnt das auch!!! Man muss sich nur trauen und vielleicht kann ich ja ein paar von euch zur DIY-Bademode ermutigen - das würde mich sehr freuen. :))) Die liebe Astrokatze hat vier verschiedene Lycra-Designs online und damit ist garantiert für jeden etwas dabei.




Liebst, Evi :*

Kommentare:

  1. Dieser Bikini ist wirklich toll! Mir gefällt sowohl der Stoff als auch der Schnitt. Aber ich kann deine anfängliche Angst ganz gut verstehen, ich hab mich auch noch nie an solchen Stoff getraut... Du machst mir Mut. Viel Spass damit und einen schönen Sommer!

    AntwortenLöschen
  2. Seeehr cool!!! Sieht wunderschön aus!!! Ich mag den tollen Hingucker mit dem KamSnap und die türkisen Träger! Steht Dir ganz wunderbar! Toll toll toll!!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen